Content ist

Neben der richtigen Themenauswahl spielt auch der Stil eine große Rolle. Unser Content Score verbindet bekannte Standards mit neuen psychologischen Erkenntnissen.

Zum Featurevergleich

Unser Content Scoring Tool …

N

..analysiert jede Form von Text in wenigen Sekunden

N

..bewertet Texte durch knapp 20 Güte-Indikatoren

N

..zeigt sofort auf, welche Stellen optimiert werden können

N

..macht den Text für Besucher jeglicher Zielgruppe leserlicher

N

..verbessert die Text-Struktur und schafft eine Headlineübersicht

N

..macht Texte prägnanter und damit aussagekräftiger

N

..verbessert den Stil des Textes und nachhaltig den des Autors

N

..schafft ein ganzheitlich positives Leseerlebnis und erhöht den Mehrwert für den Nutzer!

Unser Ansatz

Als langjähriger Partner im Bereich Online Marketing haben wir uns schon früh mit dem Thema Content auseinandergesetzt. Das Thema hat eine hohe Relevanz. Nur wenn die Fragen der Nutzer umfassend beantwortet werden, sind diese auf der eigenen Webseite zufrieden. Und gleichzeitig sehen die Suchmaschinen es, wenn Nutzer zufrieden sind und vergeben Webseiten mit gutem Content ein hohes Ranking. Durch diese gegenseitige Abhängigkeit von Nutzerzufriedenheit und Ranking ist es unerlässlich, seinen Nutzern hervorragenden Content zu liefern

Mit der Entwicklung des in|velope Content Scores haben wir es uns zum Ziel gemacht, jedem Autor und Content Manager die Möglichkeit zu geben, einen optimalen Text zu schreiben. Durch die breitgefächerte Überprüfung von Verständnis, Stil und Inhalt wird in jedem Text individuell aufgezeigt, an welchen Stellen dieser noch Verbesserungspotential besitzt. Es wird dem Verfasser eines Textes automatisch aufgezeigt, was genau getan werden muss um diese Stellen zu verbessern.

Hands on #1 | Der Fixationstest

Eine Studie an einer englischen Universität hat gezeigt, dass es egal ist in welcher Reihenfolge die Buchstaben in einem Wort stehen, solange der erste und letzte Buchstabe am richtigen Platz sind. Das geht deshalb, weil wir nicht Buchstabe für Buchstabe einzeln lesen, sondern Wörter als Ganzes.

Testen Sie sich selbst
Das glauben Sie nicht?
Eine Sdutie an enier elingshcen Unvirestiät hat gezgiet, dsas es egal ist in welehcer Rienhnelfoge die Bcuhtsbaen in eniem Wort sethen, salnoge der estre und lzete Bcuhtsbae am rcihgiten Paltz snid. Das geht dseshalb, weil wir nicht Bcuhstsbae für Bcuhstsbae enzizlen lseen, sondern Wröter als Ganzes.
Zurück
Der in|velop Content Score – Die Indikatoren im Überblick

Sehen Sie sich in unser interaktiven Übersicht alle Indikatoren des invelope Content Scores im Detail an und vereinbaren Sie jetzt ein Gespräch mit unseren Mitarbeitern.

Readability Score

Wortlängen

Zu lange Wörter lassen sich schlecht lesen

Satzlängen

Zu lange Sätze erfordern viel Konzentration

Readability-Index

Diese Formel erfasst die Lesbarkeit eines Textes

Kommata

Zu viele Kommata machen einen Satz schwer verständlich

Bedingungssätze

erfordern mehr Konzentration

Structural Score

Absatzlänge

zu lange Absätze erfordern zu viel Konzentration, zu kurze erzeugen Verwirrung

HTML

eine schlechte HTML Struktur sorgt für Orientierungslosigkei

Concision Score

Passivsätze

sind länger als Aktivsätze

Pefektsätze

sind länger als Sätze im Präteritum

Modalverben

verringern die Prägnanz eines Textes

Füllwörter

machen Texte oft länger als sie sein müssen

Nominalstil

sorgt für verschachtelte, oft längere Sätze

Psychological Score

Pronomen

zeigen auf wo der Fokus des Textes liegt

Unpersönliche Sprache

verringert das Interesse des Lesers am Text

Unsichere Sprache

reduziert die Glaubwürdigkeit eines Textes

Bedingungssätze erfordern mehr Konzentration

Bedingungssätze

zu viele Kommata machen einen Satz schwerer verständlich

Kommata

Diese Formel erfasst die Lesbarkeit eines Texts mittels durchschnittlicher Wort- und Satzlänge

Readability Index

zu lange Sätze erfordern zu viel Konzentration

Satzlänge

zu lange Wörter lassen sich schlecht lesen

Wortlänge

Readability Score

Readability Score

Eine schlechte HTML-Struktur sorgt für Orientierungslosigkeit

HTML

zu lange Absätze erfordern zu viel Konzentration, zu kurze Absätze erzeugen Verwirrung

Absatzlänge

Structural Score

Structural Score

sorgt für verschachtelte, oft längere Sätze

Nominalstil

machen Sätze oft länger als sie sein müssten

Füllwörter

verringern die Prägnanz eines Textes

Modalverben

sind länger als Sätze im Präteritum

Perfekt-Sätze

sind länger als Aktivsätze

Passivsätze

Concision Score

Concision Score

reduziert die Glaubwürdigkeit eines Texts

unsichere Sprache

verringert das Interesse des Lesers am Text

unpersönliche Sprache

zeigen auf wo der Fokus des Texts liegt

Pronomen

Psychological Score

Psychological Score

Theoretischer Hintergrund: das Hamburger Verständlichkeitsmodell

In den 1970ern entwickelten die drei Psychologen Friedeman Schulz von Thun, Reinhard Tausch und Inghard Langer von der Universität Hamburg ein simples Modell zur Verständlichkeit von Texten. Es ist das bis heute eines der meist geschätztesten Verständlichkeitsmodelle. Die drei Psychologen nehmen an, dass ein Text dann besonders verständlich ist, wenn ein Text vier Bestandteile beachtet

Einfachheit

ist dann gegeben, wenn ein Autor einfache, lebendige und leicht verständliche Sprache verwendet.

Prägnanz

bedeutet, dass jedes verwendete Wort zum Übermitteln der Nachricht relevant sein sollte. Nicht mehr und nicht weniger.

Die Struktur

Struktur bedeutet, dass ein Text immer so gegliedert sein sollte, dass der Leser den Gedanken des Autors problemlos folgen kann.

Anregende Zusätze

sind dann gegeben, wenn der Text durch Bilder, Graphiken oder andere visuelle Elemente angereichert ist, die zum Verständnis des Texts beitragen und das Interesse des Lesers am Thema erhöhen. 

Hands on #2 | Der Prägnanztest

Dies ist                        ein Beispiel dafür, dass Texte oft                     länger sind, als sie                  sein müssten. Sie enthalten                            viele Füllwörter, die                              für den Kern der Nachricht                unerheblich sind. 

ziemlich

ohne Zweifel

vergleichsweise

eigentlich

wirklich viel

grundsätzlich

Eliminieren Sie alle Füllwörter

Verbessern Sie Ihren Content mit unseren Features

in|velope Content Score

Sistrix Toolbox

Seolyze

Wortliga

Textanalyse-Tool.de

Lesbarkeitsformeln

Anzeigen der Satzanzahl

Bewertung der Wort- & Satzlängen

Bewertung von Kommaverwendung

Erkennung von Bedingungssätzen

Anzeige der Headlinestruktur

Bewertung der Absatzlängen

Erkennung der Zeitform

Aktiv / Passiv Erkennung

Modalverbenerkennung

Erkennung des Nominalstiles

Analyse von Füllwörtern

Leseraktivierende Pronomen

Unsichere Sprache

Unpersönliche Sprache

W-Fragen / Keywordempfehlung

Rich Media Empfehlungen

Hands on #3 | Der Satzlängentest

- Klänge, die sagen aufgepasst, das hier ist wichtig

                                                                                                                  zeige ich ihm einen Satz von beträchtlicher Länge, einen Satz, der vor Energie nur so sprüht, der mit der Wucht eines Crescendos anrollt, mit dem Ballen eines Trommelwirbels, mit dem Getöse eines Paukenschlags  

wenn ich sicher bin, dass der Leser gut ausgeruht ist,  

Und manchmal, 

Und Sätze von mittlerer Länge. 

Ich verwende kurze Sätze.

                                                                                                                                                                         Er hat einen angenehmen Rhythmus, einen Singsang, sogar Harmonie. 

Der Text beginnt zu schwingen. 

Musik. 

Jetzt verändere ich die Satzlänge und erschaffe Musik. 

Achtung. 

Unser Gehör braucht etwas Variation.

                                                                                                                                                                       Wie eine Platte, die hängen bleibt. 

                                                                                                                 Es beginnt langatmig zu werden. 

Das Lesen wird langsam zäh.

Sehen Sie was hier passiert?

                                                                                                                                            Aber einige nacheinander sind monoton.

Fünf Wörter Sätze sind gut.

Dieser hier hat weitere Fünf. 

Dieser Satz hat fünf Wörter.  

los geht's

Wir haben das Content Scoring Tool fest in unserem Freigabeprozess integriert und konnten eine Reduzierung der Korrekturschleifen feststellen. Quasi eine eigene Lektoratsinstanz ohne Personaleinsatz.

Luise Reiner

Content Manager

Ich arbeite seit 5 Jahren als freie Texterin und hatte immer Probleme mich gegenüber Mitbewerbern hervorzuheben. Nun habe ich einen USP und kann optimalen SEO-Content mit einem Qualitätsfaktor anbieten. Meine Kunden können meine Leistung nun besser einschätzen und ich kann meinen Aufgabenbereich erweitern. Top!

Frederika Meeser

Selbständige Texterin

Wir schreiben pro Monat bis zu 50 Texte und verteilen diese auf mehrere Agenturen. Durch das Content Scoring können wir nun die Textqualität aller Agenturen vergleichen und haben so eine Kontrollinstanz und mehr Sicherheit in der Qualität.

Marc Müller

Content Manager

Ich betreibe einen kleinen Onlineshop und muss mein Budget sehr genau planen. Ich arbeite von Zeit zu Zeit mit freien Textern und habe mir schon oft etwas gewünscht wodurch ich so ein Leistung wie Contentproduktion qualitativ bewerten kann um mein Budget sinnvoll eingesetzt zu sehen.

Stefan Fuhrmeister

Selbständiger Shopbetreiber

FAQ’s

Was kann das Content Scoring Tool und wozu ist es gut?

Das Content Scoring Tool ermöglicht eine ganzheitliche Textoptimierung auf Basis von knapp 20 Indikatoren, die über eine übliche Keyword-Überprüfung hinausgehen. Mit dem Tool werden Texter leserlicher, prägnanter, strukturierter und erhalten einen schöneren Stil, was die Leser begeistert und ihnen Freude am Lesen bringt!

Wie funktioniert das Tool?

Das Tool bewertet die Lesbarkeit, Struktur, Prägnanz und den Stil eines Texts voll automatisch.

Mit der Lesbarkeit wird gemessen, inwiefern der Zeit leicht zu lesen ist oder ob er viel Konzentration erfordert. Hier werden Parameter wie Wortlänge, Satzlänge, und aber auch die Art des Satzes (verschachtelte Sätze mit vielen Kommata, Bedingungssätze) gemessen und bewertet.

Die Struktur gibt an, wie gut ein Text strukturiert ist, also wie gut man den Gedanken des Autors folgen kann. Hier wird zum einen die H-Struktur eines Texts gemessen und darüber hinaus die Struktur der Absätze gemessen und bewertet.

Die Prägnanz gibt an, inwiefern ein Text nur so lang ist, wie er wirklich sein muss und keine unnötige Umschweife macht. Hier wird gemessen, inwiefern der Text Perfekt-Sätze, Passiv-Sätze, Modalverben, Füllwörter oder den Nominalstil enthält und entsprechend bewertet.

Der Stil gibt an, inwiefern sich ein Leser in dem Text angesprochen fühlt und am Ende von dem gelesenen überzeugt ist. Hier wird das Verhältnis gemessen, inwiefern der Leser in dem Text durch Pronomen angesprochen wird oder der Text eher unpersönliche Sprache verwendet. Außerdem wird gemessen, inwiefern der Text unsichere Sprache enthält und entsprechend bewertet.

Warum enthält das Tool kein WDF*IDF oder eine Überprüfung der Keyword-Dichte?

Bei der WDF*IDF Analyse wird geschaut, wie das Verhältnis von Keywords im eigenen Text mit der Relevanz der Keywords für die Suchmaschinen übereinstimmt. Also vereinfacht: Wie oft kommen Keywords mit hohem Suchvolumen in meinem Text vor und wie häufig Keywords mit geringem Suchvolumen. Stimmt das Verhältnis nicht, schlagen viele SEO-Agenturen vor, Keywords mit hoher Relevanz im Text zu erhöhen und solche mit geringer Relevanz zu reduzieren.

Wir sind der Meinung, dass WDF*IDF und alle anderen Formen der „Keyword-Dichte“ nicht der richtige Ansatz ist. Letztendlich geht es nicht darum, einen Text künstlich mit Keywords auszurüsten, sondern die dahinterliegende Frage eines Keywords zu beantworten. Wenn ein Text alle relevanten Schlagworte meiner Suche enthält, meine Frage allerdings nicht beantwortet, hat er für mich als User keinen Mehrwert. Wird allerdings die Frage beantwortet und der User bleibt so länger auf der Seite und kehrt öfter zurück, wird die Suchmaschine das zusätzlich mit einem hohen Ranking belohnen.

Wir glauben deshalb, dass Keywords immer nur ein Anreiz darstellen, welche Frage beantwortet werden sollte und kein Gütekriterium für einen Text darstellen können. Deshalb bieten wir ganzheitliche Marktanalysen an, welche das volle Potential eines digitalen Marktes darstellen und alle von den Usern gestellten Fragen in einer sogenannten „Content Recommendation“ für einzelne Artikel bereithält. Diese Funktion steht Ihnen in unserem gesamten Datastudio zur Verfügung.

Für das Content Scoring Tool ist unser Ziel dagegen, alle Faktoren um den eigentlichen Inhalt herum zu optimieren. Durch die Analyse von Lesbarkeit, Struktur, Prägnanz und Stil ermöglichen wir einen Text, der nicht nur die Fragen der User beantwortet, sondern beim Lesen auch noch Spaß macht!

Unsere Softwareangebot

Um Ihnen eine bessere Vorstellung darüber zu geben wie eine Marktvisualisierung aussieht können Sie hier interaktiv einen Beispielmarkt analysieren und Insights einsehen.

Kontaktieren Sie uns jetzt!

3 + 9 =

+49 (0) 6674 9008-0